Vergebung – wofür denn?
Sonntag, 23. September 2018

Vergebung – wofür denn?

Prediger/in:
Passage: Lukas 18,9-14

Brauchen wir die Vergebung wirklich wie das tägliche Brot? Mit dem Gleichnis vom Pharisäer und dem Steuereintreiber, die gemeinsam im Tempel beten, zeigt Jesus, dass es zwei Sorten von Menschen gibt, nämlich solche, die wissen, dass sie Sünder sind, und solche, die es nicht wissen. Dabei wäre das Erkennen der eigenen Anfälligkeit für Sünde doch der Schlüssel zu einem beschwingten und fröhlichen Leben mit Jesus!

Dateien zum Herunterladen Notizen